Haus der Seidenkultur sucht ehrenamtliche Mitarbeiter

Das Haus der Seidenkultur (HdS) sucht zur Verstärkung seines Teams weitere ehrenamtliche Mitarbeiter. „Das Betätigungsfeld in unserem Museum an der Luisenstraße 15 ist recht vielfältig“, sagt HdS-Sprecher Dieter Brenner: „Schließlich halten wir auch eine große Angebotspalette für unsere Besucher bereit.“

Neben dem normalen Museumsbetrieb kommen die Ehrenamtler bei Gruppenführungen, Tagungen, sowie bei der Vorbereitung und Ausführung von Ausstellungen zum Einsatz. „Wer also gerne einem Thema auf den Grund geht, zudem handwerklich begabt ist und auch mit anpacken kann, der könnte schon bei nächsten Ausstellung mit von der Partie sein“, sagt Brenner.

Auch bei einer Niederrheinische Kaffeetafel – ein Erweiterungsangebot zur Führung -  werden viele helfende Hände beim Eindecken der Tische und im Service benötigt. Im Museumsshop erwarten die Besucher eine freundliche Beratung beim Kauf von hochwertigen Produkten wie Seidenschals, Westen oder Krawatten.

Wer Freude an alten Textilberufen hat und dieses Wissen vermitteln kann, der findet in der einstigen Paramentenweberei Hubert Gotzes mit Sicherheit ein passendes Umfeld  zur eigenen Freizeitgestaltung. Auch die Museumspädagoginnen sind stets auf der Suche nach neuen Mitarbeitern, die Freude im Umgang mit Kindern und Jugendlichen haben.

„Neue Leute, die immer herzlich willkommen sind, finden bei uns recht schnell ihren Platz“, sagt Museumschef Hansgeorg Hauser, der einmal mehr unterstreicht, wie wichtig die ehrenamtlichen Mitarbeiter für das Haus der Seidenkultur sind: „Ohne diese Kräfte könnten wir unser kulturelles Angebot für Krefeld nicht leisten!“

Wer sich über die neuen Aufgaben, die im HdS auf ihn warten informieren und orientieren möchte, der schreibe eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Ein Telefonkontakt ist unter 0 21 51 - 93 45 355 möglich.

Handwebmeister Guenter Oehms

Handwebmeister Günter Oehms ist einer der ältesten Ehrenamtler im Haus der Seidenkultur, wo er webt und Webstühle einrichten kann.Foto: HdS