Das Team vom Haus der Seidenkultur  (HdS) besuchte das „TextilWerk“ in Bocholt, das mit seinen zwei Standorten links und rechts des Flusses Aa ein einmaliges historisches Ensemble der Textilproduktion darstellt. Über 20.000 Spindeln drehten sich einst in der Spinnerei Herding in Bocholt. Auf drei Etagen werden hier Geschichte und Gegenwart des Textilen wieder lebendig. Ausstellungen geben Einblicke in historische und moderne Technik, zeigen Modedesign und internationale Textilkunst. Mit der informationsreichen Tagestour nach Bocholt bedankte sich Museumschef Hansgeorg Hauser (4. von rechts) beim Team der ehrenamtlichen HdS-Mitarbeiter für deren Einsatz. Die Führung durch das Gelände, das an der Europäischen Route der Industriekultur liegt, übernahm mit Dr. Josef Stenkamp der Leiter des TextilWerks höchstselbst.

 

HdS Team in Bocholt

HdS-Foto: Günter Göbels