Die Paramentenweberei Hubert Gotzes, Krefeld, gegründet 1905, webte, unter vielen anderen, dieses Muster. Hier wurden aus den kostbaren Seidenstoffen Paramente, also Priestergewänder und andere Textilien für den kirchlichen Gebrauch gefertigt. Das Vorbild für dieses Muster ist auf einer byzantinischen Seide des 11. Jahrhunderts zu finden. Eine goldgelbe seidene Kasel aus dem Kloster Brauweiler, die sogenannte St. Bernhard Kasel, trägt dieses Muster.

Der Legende nach trug St. Bernard von Clairvaux diese Kasel, als er im Kloster Brauweiler 1147 eine Predigt hielt, welche die Gläubigen zum 2. Kreuzzug aufrief. Das Motiv ist aber schon seit dem 11. Jahrhundert bekannt, da es auf dem Einband eines Manuskriptes aus dieser Zeit zu finden ist. In den in Reihen angeordneten Kreismedaillons ist zu beiden Seiten eines Lebensbaums ein sich gegenüberstehendes Adlerpaar zu sehen. Stilisierte Blütenranken umgeben die Kreismotive. An deren Berührungspunkten stehen kleine Kreisscheiben. Die Zwickelmotive bestehen ebenfalls aus Kreisrosetten.

Dieses Produkt ist aus reiner Grègeseide gefertigt. Als Vorlage dienen ausschließlich traditionelle, historische Ornamente. Sie wurden noch vor einigen Jahren größtenteils in unserem Hause auf bis zu zweihundert Jahre alten, hölzernen Jacquard-Webstühlen per Hand gefertigt. Bitte nicht per Hand waschen, sondern reinigen lassen.

Mit ihrem Kauf erwerben Sie nicht nur ein stilvolles reinseidenes Produkt, Sie helfen auch, unser Kleinod für die kommenden Generationen zu erhalten.

Wir wünschen Ihnen viel Freude an Ihrem Schal oder Ihrer Krawatte.

bernhard