Die Paramentenweberei Hubert Gotzes, Krefeld, gegründet 1905, webte, unter vielen anderen, dieses Muster. Hier wurden aus den kostbaren Seidenstoffen Paramente, also Priestergewänder und andere Textilien für den kirchlichen Gebrauch gefertigt. Der Rapport dieses Musters besteht aus zwei Reihen. In der ersten Reihe befindet sich in einem herzförmigen Motiv ein männliches Löwenpaar zur rechten und linken Seite eines Blumenstraußes. Die Köpfe der Tiere sind einander abgewandt. Zwischen den Motiven steht eine Vase mit 5 Granatäpfeln.

In der zweiten Reihe erhebt sich über den Granatäpfeln eine Vase, gefüllt mit 3 nelkenartigen Blüten. Zu beiden Seiten steht ein Vogel, der den Körper einer Gans hat, obschon der Kopfschmuck mehr an einen Pfau erinnert. Große Ranken tragen 5 herzförmige Blätter, welche die Felder mit den Vögeln umgeben. Die Vorbilder für unser Muster sind im Italien des 15. Jahrhunderts zu suchen. Da erst im 19. Jahrhundert Stoffe speziell für den kirchlichen Gebrauch gewebt wurden, verwendete man für die Anfertigung von Paramenten Seidenstoffe aus dem profanen Bereich. Man wählte mit Vorliebe Muster, deren Symbolik auch eine sakrale Bedeutung hatten. So wurde der Löwe, der König der Tiere, Sinnbild für die Macht und Herrlichkeit Gottes. Der Löwe war auch das Wappentier des Stammes Juda (Genesis 49:9-10) und so der jüdischen Könige seit David, der Vorfahre von Jesus Christus. (Matthäus 1,1-17)

Dieses Produkt ist aus reiner Grègeseide gefertigt. Als Vorlage dienen ausschließlich traditionelle, historische Ornamente. Sie wurden noch vor einigen Jahren größtenteils in unserem Hause auf bis zu zweihundert Jahre alten, hölzernen Jacquard-Webstühlen per Hand gefertigt. Bitte nicht per Hand waschen, sondern reinigen lassen.

Mit ihrem Kauf erwerben Sie nicht nur ein stilvolles reinseidenes Produkt, Sie helfen auch, unser Kleinod für die kommenden Generationen zu erhalten.

Wir wünschen Ihnen viel Freude an Ihrem Schal oder Ihrer Krawatte.

loewe